Zwei Allgäuer Seglerinnen auf der Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft der Optimisten im Segeln

 

 

Zwei Seglerinnen aus Rettenberg, Annabel (13 Jahre) und Laura Weegen, die jüngere Schwester (11Jahre) , die zur Zeit für die Segel- und Surf Gemeinschaft Rottachsee starten

durften auf die Deutsche Meisterschaft  in den hohen Norden  fahren. Wir fragten Laura zu Ihren Eindrücken:

 

Laura, wie kam es, dass du 2 Wochen am Stück zum Segeln nach Plau in Mecklenburg- Vorpommern gefahren bist?

Ich hatte mich dieses Jahr durch ein gutes Ergebnis auf der Eastern Regatta in Portoroz/Slovenien zur IDJüM (Internationale Deutsche Jüngsten Meisterschaft) qualifiziert

Ist es schwierig sich für diese Meisterschaft zu qualifizieren?

Man sagt, dass es nur bei den Optimisten Jollen so eine anspruchsvolle Ausscheidung gibt. Von 520 Opti A Seglern in Deutschland konnten sich 174 qualifizieren, der Rest waren ausländische Segler.

 

Wie viele Teilnehmer nahmen an dem Event teil?

Es waren 201 Teilnehmer der Jahrgänge 1995 und jünger, davon Segler aus  11 weiteren Nationen wie Hongkong, Bermudas, Belgien, Polen, Frankreich, Japan, Brasilien, Norwegen, USA, Schweden, Tschechien. Jeweils zwei von sechs Gruppen segelten gegeneinander.

 

Ist das Revier anders als an Deinem Heimatsee und habt ihr euch speziell vorbereitet?

Wir konnten schon eine Woche vorher zum Training mit unserem polnischen Trainer George Blaschkiewitz. In der Woche der Deutschen Meisterschaft haben uns Trainer des Bayerischen Seglerverbandes betreut.

Pfingsten konnten wir das Revier  schon einmal zum Trainieren testen und eine Regatta mit 200 Teilnehmern  fahren. In der U12 Wertung konnte ich  sogar gewinnen. Der See ist gut 10 mal so groß wie der Rottachsee.

 

 

Eine schwierige Frage. Ist der Stellenwert im Norden für segeln anders als bei uns im Süden?

Das kann ich schlecht beantworten, in den Zeitungen standen jedenfalls jeden Tag große Berichte, das Fernsehen war da und zur Eröffnungsfeier kam sogar der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern  Erwin Sellering, den Namen kannte ich vorher aber nicht.

 

Was hat Dir am besten gefallen?

Über 40 Motorboote mussten uns jeden Tag durch eine Wasserstraße, die extra für den Verkehr gesperrt wurde, ins Regattagebiet schleppen und abends wieder zurück. Die haben auch schon mal viel Gas gegeben.

Für die IDJüM haben wir 2 Wochen schulfrei bekommen, das war cool.

 

 

 Wie haben Du und  Deine Schwester abgeschnitten?

Meine Schwester  hat letztes Jahr die Qualifikation nur knapp verpasst. Dieses Jahr konnte sie schon im Winter auf dem Wasser in Spanien trainieren. Vor der Deutschen hatte sie sich das Ziel genommen ,unter die ersten 70 zu kommen .Am Ende ist sie dann aber doch auf Rang 48 gesegelt. Immerhin konnte sie 4 Top Ten Plätze fahren.

Ich habe es auf Platz 133 geschafft und bin ganz zufrieden, da die Bedingungen für mein Gewicht und Alter sehr hart waren.

 

 

 

Wer wurde denn Dt. Meister?

Marvin Frisch, aus Baden Württemberg vom Bodensee, es war aber eigentlich klar das er gewinnt, er war der Top-Favorit!

 

Du bist noch sehr jung, ab wann fängt man mit dem Segelsport an?

Es ist eigentlich egal, ich habe mit 5 angefangen, bin aber da noch Kat mit meinem Vater gesegelt. Den ersten Segelschein macht man dann so mit 8 Jahren. Die ersten Regatten segelt man bei uns in der Allgäuer Optiliga. Von den Bayern war ich das jüngste Mädchen auf der IDJüM.

 

Wo bist du noch in der letzten Saison gesegelt?

Ich war schon in Slovenien und am Gardasee und natürlich auf den bayerischen Seen und dem Bodensee.

 

Wirst du in Bayern unterstützt?

Der Verein gibt einen kleinen Zuschuss zu den Startgeldern, das Gymnasium Immenstadt  unterstützt uns großzügig mit schulfrei und natürlich meine Eltern. Sollte ich dieses Jahr in den Bayerischen Kader kommen evtl. auch der Bayerische Seglerverband . Sponsoren wie andere Sportler habe ich noch nicht.

 

Welche Ziele hast du für die Zukunft?

Ich möchte zur WM/EMA kommen und dort in der ersten Hälfte sein.

(Das sind die Ausscheidungswettbewerbe für die Teilnahme an den Welt- und Europameisterschaften, dieses Jahr in Malaysia und Polen)

 

Was sind Deine nächsten Regatten?

Die Schweizermeisterschaft und die Bayrische und zum Jahresausklang geht’s nach Palma auf Mallorca. Ich freue mich schon.

 

Herzlichen Dank Laura und viel Erfolg für Dich und Deine Schwester für die nächsten Regatten.